Effiziente Seriennummerverwaltung und transparente Produktverfolgung

Überblick

Seit 2002 ist i‑Medical welt­wei­ter Her­stel­ler und Dis­tri­bu­tor von hoch­klas­si­gen Medi­zin-Pro­duk­ten für die Augen­chir­ur­gie und zer­ti­fi­zier­ter Augen­pro­duk­te – ISO 9001 zer­ti­fi­ziert und mit CE-Gütezeichen.

Mit Ihrem Pro­dukt­port­fo­lio bie­tet das Unter­neh­men qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te zu fai­ren und wirt­schaft­li­chen Prei­sen an, um die Kos­ten­ef­fi­zi­enz in der Augen­chir­ur­gie zu erhö­hen. Dazu gehö­ren hydro­pho­be und hydro­phi­le Intrao­ku­lar­lin­sen, Injek­torsys­te­me, vis­co­elas­ti­sche Lösun­gen und mikro­chir­ur­gi­sches Werkzeug.

Suc­cess-Sto­ry: Imple­men­tie­rung von SAP Busi­ness One und Rechts­si­cher­heit bei den Prozessen

BRANCHE

Medi­zin­tech­nik

REGION

welt­weit

„Die effi­zi­en­te digi­ta­li­sier­te Seri­en­num­mer­ver­wal­tung ermög­licht uns eine siche­re und trans­pa­ren­te Produktverfolgung.

Damit konn­ten die Anfor­de­run­gen der neu­en MDR-Zer­ti­fi­zie­rung ein­fach umge­setzt werden.“

Mar­git Schroe­ter, Geschäfts­füh­re­rin, i‑Medical® Oph­thal­mic Inter­na­tio­nal Hei­del­berg GmbH

Die anfäng­li­che Her­aus­for­de­rung war die Daten aus dem Alt­sys­tem zu expor­tie­ren und auf­zu­be­rei­ten. Danach muss­ten die Arti­kel­stamm­da­ten hin­sicht­lich der medi­zin­tech­ni­schen Anfor­de­run­gen auf­be­rei­tet und impor­tiert wer­den. Eben­so soll­te eine tief­grei­fen­de Ver­wal­tung der Seri­en- und Char­gen­num­mern umge­setzt werden.

Ein­füh­rung SAP Busi­ness One, Wareh­ouse Manage­ment Sys­tem mit einer mobi­len Scan­ner­lö­sung und einer digi­ta­len Ver­wal­tung von Seriennummern.

Die Daten wur­den aus dem Alt­sys­tem der ERP berei­nigt, auf­be­rei­tet und über­nom­men. Die Doku­men­ten­ver­wal­tung wur­de auf den neu­es­ten Stand bezüg­lich recht­li­cher Vor­ga­ben gebracht. Bei­spiels­wei­se wur­de die GoBD-kon­for­me Archi­vie­rung steu­er­rele­van­ter Bele­ge optimiert.

Alle Waren­be­we­gun­gen inklu­si­ve Inven­tur wer­den nun mit der mobi­len Scan­ner­lö­sung (neue WMS Lösung) durch­ge­führt, was den Ablauf wesent­lich beschleu­nigt, trans­pa­ren­ter und stö­rungs­frei macht.

Mit Ein­füh­rung von Data Matrix-Codes ste­hen alle rele­van­ten Infor­ma­tio­nen beim Scan zur Ver­fü­gung. Der Eti­ket­ten-Druck wur­de glei­cher­ma­ßen optimiert.

Mit der Digi­ta­li­sie­rung der Pro­zes­se wer­den alle gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen hin­sicht­lich der Nach­weis­pflicht und Ver­folg­bar­keit von Seri­en­num­mern erfüllt – was in der medi­zin­tech­ni­schen Bran­che von grund­le­gen­der Bedeu­tung ist. Ermög­licht wer­den direk­te Zugrif­fe auf alle Daten und Vor­gän­ge und damit ist die Sup­ply Chain nachverfolgbar.

Sämt­li­che Pro­zes­se sind audit­si­cher im Sys­tem des Kun­den abge­bil­det. Das Lager ist dabei eben­falls digi­ta­li­siert und Scan­ner gestützt, was Inven­tur, Kom­mis­sio­nie­rung und Ver­sand rechts­si­cher macht.